Home » Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Dich in Aschaffenburg – iss gesund

Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Dich in Aschaffenburg – iss gesund

Bio Lebensmittel kurz erklärt

Bio Lebensmittel sind jene, die aus ökologisch kontrolliertem Anbau kommen. Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch, Milchprodukte und sogar Non-Food-Produkte werden gemäß den strengen Normen der EG-Öko-Verordnung angepflanzt. Sie werden ohne chemische Pestizide, Fungizide oder Herbizide hergestellt. Ebenso müssen Sie im ökologischen Landbau sowie ohne Verwendung von Hormonen oder Antibiotika angebaut werden.
Die Initiative für Bio-Nahrungsmittel hat im vorigen Jahrzehnt wahrlich Fahrt aufgenommen. Damals gab es Bio Lebensmittel nur in Reformhäusern zu kaufen. Heutzutage gibt es in bald jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft in Aschaffenburg ein großes Sortiment. Obschon die Preise im Laufe der Jahre ein wenig gesunken sind, sind Produkte, die als ökologisch anerkannt sind, typischerweise nach wie vor kostenintensiver als nicht-ökologische Produkte.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Die Vorteile der Bio-Lebensmittel?

Wohlgeschmack

Bio-Obst sowie Bio-Gemüse sind eher saftig, süßer und schmackhafter. Auf reichem, fruchtbarem Boden angebaut, sind ökologisch produzierte Lebensmittel ausgesprochen reichhaltig an Geschmack und Nährstoffen. Weil sie gewöhnlich dicht an der Heimat angepflanzt werden, sind sie tendenziell frischer als importierte Nicht-Bio-Erzeugnisse. Wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Fehlens an Konservierungsstoffen eher rascher verderben, sind sie nach wie vor eine bessere Wahl. Eventuell sieht man aucheine Abweichung bei der Weise, wie Obst und Gemüse sich präsentieren. Diese sind wahrscheinlich nicht vorbildlich gewachsen beziehungsweise was kleiner. So sollten naturbelassen angebaute Produkte aussehen! Bio-Fleisch kommt von Tieren, welche frei grasen sowie von frischer Luft, frischem Wasser und gesunden Öko-Futterquellen profitieren. Hierdurch wird das Fleisch um einiges köstlicher.

Positive Aspekte für die Gesundheit

Herbizide, Fungizide, chemische Pestizide und Düngemittel sind weithin bekannte Karzinogene (Krebserreger). Jene Zusatzstoffe und Sprays werden spendierfreudig auf nicht ökologische Nahrung verteilt und lassen Rückstände auf den Früchten zurück. Meist durchdringen sie auch die Haut. Mit dem Abwaschen dieser Produkte werden nicht sämtliche schädlichen chemischen Substanzen verschwunden. Bio-Artikel werden ohne die Verwendung dieser giftigen Chemikalien angebaut. Es hat zudem den Positiven Aspekt, dass die biologische Landwirtschaft unser Wasser nicht mit chemischen Stoffen verschmutzt.
Arbeitende in Bio Betrieben werden solchen mörderischen Chemikalien ebenfalls nicht ausgesetzt, im Gegensatz zu ihren Kollegen auf nicht-Bio-Bauernhöfen. Öko-Fleischtiere führen ein viel natürlicheres Leben als konventionell gezüchtete Nutztiere. Statt in einem Käfig zu leben, der selten ausreichend groß ist, um hinein zu passen und sich in ihrem eigenen Unrat zu schwelgen, dürfen Bio-Tiere zwanglos auf Wiesen mit reiner Umgebung und frischem Wasser grasen. Und das bedeutet, dass sie nicht mit Antibiotika behandelt werden brauchen, um ihre Lebensweise zu überstehen. Bio-Fleisch- und Milchtiere bekommen auch keine Botenstoffe oder sonstige Chemischen Stoffe.

Regulierung

Um ökologisch zugelassen zu werden, müssen landwirtschaftliche Firmen enorm strikte Anordnungen in ihren Ackerbaukonzepte einhalten. Wenn Du das „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Lebensmittel findest, kannst Du sicher sein, dass dieses Produkt gewissenhaft produziert wurde und sein Ursprung der gewissenhaften Untersuchung und Zertifikat über die Kontrollstellen unterzogen wurde.

Resistent gegen Krankheiten und Allergien

Wie oben angesprochen, lösen die in der profitorientierten Landwirtschaft verwendeten Chemikalien bekanntlich Krebs aus. Wenn Du also mehr Bio-Nahrungsmittel isst, verringerst Du das Risiko an Krebs zu erkranken. Der übermäßige Einsatz von Antibiotika in Fleisch- und Milchprodukten führt auch zu antibiotikaresistenten Viren- und Krankheitsherden. Die Häufigkeit von Lebensmittelunverträglichkeiten nimmt alarmierend zu. Einer der Gründe dafür sind die ungesunden Ackerbaukonzepte in der konventionellen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Bio-Produkten, Bio-Milch- und Fleischprodukten großziehst, kann dies die Gefahr einer Nahrungsmittelallergie erheblich verringern.

Vorzüge für unsere Umwelt

Die gegenwärtige Landwirtschaft zerstört unsere Erde. Die Bodenabtragung aufgrund Überbodenbearbeitung wird zu einem bedeutenden Problem. Mit ihrem toxischen Abwasser tragen gewerbliche Betriebe dabei am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der biologische Anbau wertet den Boden per Fruchtfolge und Gebrauch von Kompost sowie Mist auf. Da ja überhaupt keine Chemischen Stoffe verwendet werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Unterstützung regionaler Landwirte

Studien berichten, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2019 bei gegen 5,68 Prozent lag. Lokale Bauern kämpfen darum, ihren Marktanteil in der Rubrik zu halten. Mit der Vermehrung kleinerer Biobetriebe beginnen wir, gesündere Entschlüsse zu treffen, wenn es sich um unsere Nahrungsquellen handelt. Weil bei der Herstellung von Bio-Lebensmitteln keine Konservierungsstoffe verwendet werden, müssen die Geschäfte die Nahrungsmittel aus dem näheren Umkreis bekommen. Mit dem Kaufen von Bio Lebensmitteln bei einem Nahrungsmittelgeschäft, bei Bauernmärkten sowie bei Gemüseständen förderst Du die örtliche Wirtschaft und erhältst gleichzeitig eine gesündere Auswahl für die Ernährungsweise Deiner Familie. Mittlerweile bietet wahrscheinlich der eine oder andere Anbieter in der näheren Umgebung auch den Online Verkauf und eine Sendung von Öko Artikeln an.

Besser Bio Lebensmittel einkaufen?

Obgleich der Kauf von Öko-Artikeln vielleicht etwas mehr kostet, überwiegen die Vorteile trotzdem die Kosten. Du wirst gesünder sein, Dich bei den Bio Lebensmitteln, mit denen Du Deine Familie versorgst, besser fühlen und Deinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Dein Essen wird besser schmecken, und lokale Landwirte in Deinem Umfeld in Aschaffenburg werden es Dir auch danken.




Empfehlung

Weitere dienliche Beiträge betreffend Bio Lebensmittel entdeckst Du hier bei „nur natürlich„, Deiner natürlichen Quelle für gesunde Tipps und Trends.

 

Google Maps:

Aschaffenburg ([

aˈʃafn̩ˌbʊɐk], Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i, lokal: Aschebersch [ˈaʒəˌbɛːʃ]) ist eine kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken, Teil der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main, größte Stadt der Region Bayerischer Untermain und nach Würzburg die zweitgrößte Stadt im Regierungsbezirk Unterfranken. Die Stadt ist Sitz des Landratsamtes Aschaffenburg und der Technischen Hochschule Aschaffenburg.

Related Links
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert