Home » Bio Lebensmittel – Tipps für Dich in Berlin – gesund und natürlich essen.

Bio Lebensmittel – Tipps für Dich in Berlin – gesund und natürlich essen.

Bio Lebensmittel kurz erklärt

Bio Lebensmittel sind aus biologisch kontrolliertem Anbau kommende Lebensmittel. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte getreu den strengen Vorgaben der EG-Öko-Verordnung angepflanzt. Sie müssen ohne chemische Pestizide, Herbizide oder Fungizide hergestellt werden. Ferner müssen Sie im biologischen Landbau und ohne Einsatz von Antibiotika oder Hormonen angebaut werden.
Die Initiative für Öko-Lebensmittel hat im letzten Jahrzehnt reell an Fahrt gewonnen. Früher gab es nur in Reformhäusern Bio Lebensmittel zu kaufen. Jetzt existiert in nahezu jedem Lebensmittelgeschäft oder Supermarkt bei Dir in Berlin eine große Auswahl. Obgleich die Preise im Laufe der Jahre etwas geringer geworden sind, sind Artikel, die als ökologisch zertifiziert sind, üblicherweise noch immer teurer als unbiologische Artikel.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Vorteile von Bio-Lebensmitteln?

Wohlgeschmack

Bio-Gemüse ebenso wie Bio-Obst sind eher saftig, süßer und schmackhafter. Auf fruchtbarem, reichem Acker angebaut, sind ökologisch produzierte Nahrungsmittel äußerst reichhaltig an Nährstoffen und Geschmack. Da sie typischerweise näher an dem Wohnort angebaut werden, sind sie tendenziell frischer als nicht einheimische Nicht-Öko-Erzeugnisse. Auch wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Fehlens an Konservierungsstoffen eher schneller verderben, sind sie trotzdem die bessere Wahl. Vielleicht sieht man auch einen Unterschied in der Weise, wie Obst und Gemüse sich präsentieren. Jene sind möglicherweise nicht optimal geformt beziehungsweise etwas kleiner. So sollten natürlich angepflanzte Erzeugnisse aussehen! Bio-Fleisch stammt von Tieren, die frei grasen sowie von frischem Wasser, frischer Luft und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren, wodurch das Fleisch um einiges leckerer wird.

Pluspunkte für die Gesundheit

Fungizide, Herbizide, chemische Pestizide sowie Düngemittel sind bekannte Karzinogene (Krebserreger). Solche Sprays und Zusatzstoffe werden freigiebig auf unökologische Nahrungsmittel aufgetragen und lassen auf den Früchten Rückstände zurück. Häufig dringen sie auch in die Haut ein. Mit dem Abwaschen der Erzeugnisse sind nicht alle giftigen chemischen Substanzen entfernt. Öko-Artikel werden ohne die Verwendung solcher giftigen chemischen Substanzen angepflanzt. Es hat auch den Positiven Aspekt, dass der ökologische Landbau unser Wasser vor der Verschmutzung mit chemischen Stoffen bewahrt.
Arbeiter in Öko Betrieben werden diesen mörderischen Chemikalien ebenso nicht ausgesetzt, im Gegensatz zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Bio-Fleischtiere genießen ein wesentlich gesünderes Leben als konventionell gezüchtete Nutztiere. Anstatt in einem Käfig zu leben, der kaum genügend groß ist, um rein zu passen und sich in ihrem eigenen Unrat zu wälzen, können Bio-Tiere ungehindert auf Weiden mit sauberer Umgebung und frischem Wasser grasen. Und dies besagt, dass jene nicht mit Antibiotika behandelt werden brauchen, um ihre Lebensweise zu überdauern. Bio-Fleisch- und Milchtiere bekommen auch keine Botenstoffe bzw. sonstige Chemischen Substanzen.

Regulierung

Um biologisch zertifiziert zu sein, müssen bäuerliche Betriebe sehr strikte Vorschriften in ihren Anbaumethoden erfüllen. Wenn Du das „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Nahrungsmittel findest, kannst Du sicher sein, dass das Produkt sorgsam gefertigt wurde und sein Ursprung einer sorgfältigen Prüfung und Zertifizierung über die Kontrollstellen unterzogen wurde.

Widerstandsfähigkeit gegen Überempfindlichkeiten und Krankheiten

Wie oben thematisiert, verursachen die in der profitorientierten Landwirtschaft angewendeten Chemikalien bekanntermaßen Krebs. Wenn Du ergo mehr Öko-Nahrung zu Dir nimmst, verkleinerst Du das Risiko an Krebs zu erkranken. Der übermäßige Gebrauch von Antibiotika in Milch- und Fleischprodukten führt außerdem zu antibiotikaresistenten Krankheits- und Virenstämmen. Die Häufigkeit von Lebensmittelunverträglichkeiten nimmt alarmierend zu. Ein Grund hierfür sind die ungesunden Ackerbautechniken in der herkömmlichen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Bio-Produkten, Bio-Milch- und Fleischprodukten versorgst, kann dies das Risiko einer Nahrungsmittelallergie enorm reduzieren.

Pluspunkte für unsere Natur

Die heutige Landwirtschaft ruiniert unsere Erde. Die Bodenerosion durch Überbewirtschaftung wird zu einem zentralen Problem. Mit ihrem toxischen Abwasser tragen die gewerblichen Betriebe dabei am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der ökologische Anbau wertet den Boden per Fruchtfolge und Benutzung von Naturdünger und Jauche auf. Da ja keine Chemikalien verwendet werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Hilfe für regionale Landwirte

Studien sagen, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der BRD im Jahr 2019 bei rund 5,68 Prozent stand. Regionale Landwirte ringen um Ihren Marktanteil in der Branche. Durch die Vermehrung kleinerer Biobetriebe beginnen wir, gesündere Entschlüsse zu treffen, wenn es sich um unsere Lebensmittelquellen handelt. Weil bei der Herstellung von Öko-Nahrungsmitteln überhaupt keine Konservierungsstoffe verwendet werden, sollten die Läden die Nahrungsmittel aus dem näheren Umfeld kaufen. Mit dem Erwerb von Bio Lebensmitteln in Deinem Lebensmittelladen, auf Bauernmärkten sowie an Gemüseständen förderst Du die regionale Wirtschaft und erhältst gleichlaufend ein gesünderes Sortiment für die Ernährungsweise Deiner Familie. Vielleicht bietet inzwischen der eine oder andere Verkäufer in der näheren Umgebung auch den Online Verkauf und die Belieferung von Öko Produkten an.

Besser Bio Lebensmittel besorgen?

Obgleich der Einkauf von Bio-Produkten vielleicht etwas teurer ist, überwiegen die Vorzüge immer noch die Kosten. Du wirst Dich gesunder fühlen, Dich bei den Bio Lebensmitteln, mit denen Du Deine Familie versorgst, besser fühlen und Deine Mitwirkung zum Umweltschutz leisten. Dein Essen wird besser schmecken, und die lokalen Bauern in Deinem Umkreis in Berlin werden es Dir auch danken.




Empfehlung

Weitere nützliche Beiträge in Sachen Bio Lebensmittel findest Du hier bei „nur natürlich„, Deiner liebsten Quelle für natürliche Trends & gesunde Tipps.

 

Karte:

Berlin (Zum Anhören bitte klicken!Abspielen [

bɛɐ̯ˈliːn]) ist Hauptstadt und als Land eine parlamentarische Republik und ein teilsouveräner Gliedstaat der Bundesrepublik Deutschland. Die Stadt ist mit rund 3,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit 892 Quadratkilometern die flächengrößte Gemeinde Deutschlands und die einwohnerstärkste Stadt der Europäischen Union. In der Agglomeration Berlin leben knapp 4,7 Millionen Einwohner, in der Metropolregion Berlin/Brandenburg gut sechs Millionen. Der Stadtstaat besteht aus zwölf Berliner Bezirken. Neben den Flüssen Spree und Havel befinden sich im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder.

Verwandte Seiten
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert