Home » Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Detmold – natürlich und gesund.

Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Detmold – natürlich und gesund.

Bio Lebensmittel kurz erklärt

Bio Lebensmittel sind die, die aus biologisch kontrolliertem Anbau stammen. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte gemäß den strengen Normen der EG-Öko-Verordnung angepflanzt. Diese werden ohne chemische Pestizide, Fungizide oder Herbizide hergestellt. Und sie müssen in biologischer Landwirtschaft und ohne Verwendung von Antibiotika oder Hormonen angebaut sein.
Die Initiative für Bio-Nahrungsmittel hat im letzten Jahrzehnt wahrlich an Fahrt gewonnen. Früher gab es Bio Lebensmittel nur in Reformhäusern zu erwerben. Heute gibt es in beinahe jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft bei Dir in Detmold eine große Auswahl. Während die Preise im Lauf der Jahre ein bisschen kleiner geworden sind, sind Erzeugnisse, die als biologisch zertifiziert sind, gewöhnlich nach wie vor kostenintensiver als nicht-biologische Produkte.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Die Vorteile der Bio-Lebensmittel?

Wohlgeschmack

Bio-Gemüse sowie Bio-Obst sind eher saftig, schmackhafter und süßer. Auf reichem, fruchtbarem Acker angepflanzt, sind ökologisch hergestellte Lebensmittel sehr reich an Nährstoffen und Geschmack. Weil sie im Normalfall dicht an der Heimat angebaut werden, sind sie eher frischer als eingeführte Nicht-Öko-Produkte. Auch wenn {Bio-Lebensmittel} aufgrund des Fehlens an Konservierungsstoffen verhältnismäßig schneller schlecht werden, sind sie immer noch die viel bessere Wahl. Womöglich sieht man aucheine Abweichung bei der Weise, wie Obst und Gemüse sich präsentieren. Sie sind vielleicht was kleiner oder nicht vorbildlich geformt. So sollen natürlich angebaute Produkte sich zeigen! Öko-Fleisch stammt von Tieren, die frei weiden und von frischer Luft, frischem Wasser und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren, wodurch das Fleisch um einiges köstlicher wird.

Vorteile für das Wohlbefinden

Fungizide, Herbizide, chemische Pestizide sowie Dünger sind bekannte Krebserreger (Karzinogene). Ebendiese Zusatzstoffe und Sprays werden großzügig auf unökologische Nahrungsmittel aufgetragen und hinterlassen Rückstände auf den Früchten. Oft dringen sie auch in die Haut ein. Mit dem Abwaschen jener Artikel sind nicht sämtliche giftigen chemischen Stoffe entfernt. Öko-Erzeugnisse werden ohne den Einsatz solcher giftigen Stoffe angebaut. Es hat darüber hinaus den Pluspunkt, dass der biologische Landbau unser Wasser nicht mit chemischen Stoffen verseucht.
Arbeiter in Öko Unternehmen sind solchen tödlichen Chemikalien ebenso nicht ausgesetzt, im Unterschied zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Bio-Fleischtiere genießen ein viel gesünderes Leben als kommerziell gezüchtete Nutztiere. Statt in einem Käfig zu leben, der selten groß genug ist, um hinein zu passen und sich in ihren eigenen Abfällen zu suhlen, können Öko-Tiere zwanglos auf Grünflächen samt frischem Wasser und sauberer Umgebung grasen. Und dies heißt, dass jene nicht mit Antibiotika behandelt werden brauchen, um ihre Lebensart zu überleben. Bio-Fleisch- und Milchtiere kriegen auch keine Hormone oder sonstige Chemikalien.

Regulierung

Um biologisch zertifiziert zu sein, müssen bäuerliche Betriebe äußerst strikte Regeln in ihren Ackerbaumethoden befolgen. Wenn Du ein „zertifiziertes Bio“ Siegel auf Deinem Lebensmittel siehst, kannst Du sicher sein, dass das Erzeugnis sorgsam gefertigt wurde und sein Ursprung der sorgfältigen Untersuchung und Zertifizierung über die Kontrollstellen unterzogen wurde.

Resistenz gegen Krankheiten und Allergien

Wie oben thematisiert, lösen die in der kommerziellen Landwirtschaft verwendeten Chemikalien bekanntlich Krebs aus. Wenn Du ergo mehr Öko-Lebensmittel zu Dir nimmst, verkleinerst Du die Möglichkeit an Krebs zu erkranken. Der übermäßige Gebrauch von Antibiotika in Milch- und Fleischprodukten führt ferner zu antibiotikaresistenten Viren- und Krankheitsherden. Die Häufigkeit von Lebensmittelunverträglichkeiten nimmt alarmierend zu. Ein Grund hierfür sind die ungesunden Anbaumethoden in der traditionellen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Bio-Erzeugnissen, Öko-Milch- und Fleischprodukten großziehst, kann dies die Gefahr einer Nahrungsmittelallergie enorm reduzieren.

Pluspunkte für das Ökosystem

Die heutige Landwirtschaft vernichtet die Erde. Die Bodenerosion auf Grund Überbodenbearbeitung wird zu einem großen Thema. Mit ihrem toxischen Abwasser tragen die gewerblichen Betriebe dabei am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der biologische Landbau wertet die Erde durch Fruchtfolge und Einsatz von Naturdünger und Gülle auf. Da ja überhaupt keine Chemischen Stoffe verwendet werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Unterstützung regionaler Bauern

Auswertungen melden, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der BRD im Jahr 2019 bei ca. 5,68 Prozent stand. Regionale Landwirte ringen darum, ihren Marktanteil in der Branche zu halten. Mit der Vermehrung kleinerer Biobetriebe fangen wir an, gesündere Entscheidungen zu treffen, wenn es sich um unsere Nahrungsquellen handelt. Weil bei der Produktion von Öko-Nahrungsmitteln überhaupt keine Konservierungsstoffe verwendet werden, müssen die Läden die Nahrungsmittel aus dem näheren Umfeld empfangen. Mit dem Kauf von Bio Lebensmitteln in Deinem Lebensmittelladen, bei Bauernmärkten und bei Gemüseständen förderst Du die örtliche Wirtschaft und erhältst gleichlaufend ein gesünderes Warenangebot für die Ernährungsweise Deiner Familie. Unterdessen bietet wahrscheinlich der eine oder andere Anbieter in Deiner Nähe auch den Online Verkauf und eine Sendung von Bio Produkten an.

Besser Bio Lebensmittel besorgen?

Während der Kauf von Öko-Erzeugnissen womöglich etwas mehr kostet, überwiegen die Vorzüge trotzdem die Kosten. Du wirst Dich gesünder fühlen, Dich mit den Bio Lebensmitteln, welche Du Deiner Familie gibst, besser fühlen ebenso wie Deine Teilnahme zum Schutz unseres Ökosystems leisten. Deine Speisen werden schmackhafter schmecken, und die lokalen Bauern in Deiner Umgebung in Detmold werden es Dir auch danken.

Verändere Dein Leben jetzt mit Rohkost
Empfehlung

Noch mehr hilfreiche Beiträge betreffend Bio Lebensmittel findest Du hier bei „nur natürlich„, Deiner besten Quelle für natürliche Trends & gesunde Tipps.

 

Karte:

Detmold Zum Anhören bitte klicken!Abspielen [

ˈdɛtʰmɔlt] (niederdeutsch Deppelt, Deppeln, auch [in Lautschrift] Deppəl) ist eine Stadt in der Region Ostwestfalen-Lippe in Nordrhein-Westfalen. Mit ungefähr 75.000 Einwohnern ist Detmold die größte Stadt im Kreis Lippe. Verwaltungstechnisch handelt es sich um eine Große Mittelstadt. Die Musikhochschule und die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe machen Detmold zu einer Hochschulstadt. Außerdem hat das Deutsche Jugendherbergswerk hier seine Hauptverwaltung.
Von 1468 bis 1918 war Detmold die Residenzstadt der Herren, Grafen und Fürsten zur Lippe, danach bis 1947 Hauptstadt des Freistaats Lippe beziehungsweise des Landes Lippe, welches anschließend in das neue Bundesland Nordrhein-Westfalen eingegliedert wurde. Seitdem ist die Stadt Sitz der neu gegründeten Bezirksregierung Detmold. Von 1932 bis 1972 war Detmold Sitz des Kreises Detmold. Seit 1973 ist Detmold Sitz des aus den zusammengelegten Kreisen Detmold und Lemgo bestehenden Kreises Lippe.

Related Links
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert