Home » Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Dresden – iss gesund

Bio Lebensmittel – Empfehlungen für Dresden – iss gesund

Bio Lebensmittel – was ist damit gemeint?

Bio Lebensmittel sind die, die aus ökologisch kontrolliertem Anbau kommen. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte getreu den strengen Vorschriften der EG-Öko-Verordnung angebaut. Sie müssen ohne chemische Pestizide, Fungizide oder Herbizide hergestellt werden. Und sie müssen im ökologischen Landbau und ohne Einsatz von Hormonen oder Antibiotika angepflanzt werden.
Die Initiative für Bio-Lebensmittel hat im letzten Jahrzehnt konkret an Fahrt gewonnen. Damals gab es nur im Reformhaus Bio Lebensmittel zu erwerben. Heute existiert in nahezu jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft in Dresden ein großes Sortiment. Obgleich die Preise im Laufe der Zeit ein bisschen kleiner geworden sind, sind Artikel, die als biologisch zertifiziert sind, in der Regel noch immer teurer als nicht-ökologische Produkte.

Empfehlung

vitis-vital.de

Vorzüge von Bio-Lebensmitteln?

Wohlgeschmack

Bio-Obst sowie Bio-Gemüse sind saftiger, süßer und schmackhafter. Auf fruchtbarem, reichem Acker angepflanzt, sind biologisch erzeugte Lebensmittel äußerst reichhaltig an Geschmack und Nährstoffen. Da sie gewöhnlich dicht an der Heimat angepflanzt werden, sind sie tendenziell frischer als importierte Nicht-Bio-Erzeugnisse. Wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Fehlens an Konservierungsstoffen eher schneller schlecht werden, sind sie nach wie vor die viel bessere Wahl. Vielleicht sieht man aucheine Abweichung in der Art und Weise, wie Gemüse und Obst sich präsentieren. Diese sind möglicherweise nicht tadellos gewachsen oder etwas kleiner. So sollen natürlich angepflanzte Erzeugnisse sich präsentieren! Öko-Fleisch kommt von Tieren, die frei weiden können und von frischer Luft, frischem Wasser und gesunden Öko-Futterquellen profitieren, wodurch das Fleisch um einiges köstlicher wird.

Positive Aspekte für die Gesundheit

Fungizide, Herbizide, chemische Pestizide sowie Düngemittel sind allgemein bekannte Karzinogene (Krebserreger). Jene Sprays und Zusatzstoffe werden spendierfreudig auf unbiologische Nahrungsmittel aufgetragen und hinterlassen Rückstände auf den Früchten. Meist durchdringen sie auch die Haut. Durch das Waschen der Artikel sind nicht alle giftigen chemischen Substanzen beseitigt. Öko-Produkte werden ohne die Nutzung solcher schädlichen chemischen Substanzen angepflanzt. Es hat nicht zuletzt den Pluspunkt, dass eine biologische Landwirtschaft unser Wasser nicht mit chemischen Stoffen verseucht.
Arbeiter in Bio Unternehmen werden solchen mörderischen Chemischen Stoffe ebenfalls nicht ausgesetzt, im Unterschied zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Öko-Fleischtiere führen ein um einiges gesünderes Leben als die konventionell gezüchteten Tiere. Statt in einem Käfig zu leben, der selten groß genug ist, um rein zu passen und sich in ihrem eigenen Unrat zu suhlen, können Öko-Tiere ungehindert auf Weiden mit frischem Wasser und reiner Umgebung grasen. Und dies bedeutet, dass jene nicht mit Antibiotika vollgepumpt werden müssen, um ihre Lebensweise zu überdauern. Öko-Fleisch- und Milchtiere erhalten auch keine Botenstoffe bzw. andere Chemischen Stoffe.

Regulation

Um ökologisch zertifiziert zu werden, müssen landwirtschaftliche Betriebe sehr strikte Regeln in ihren Ackerbauverfahren befolgen. Wenn Du ein „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Nahrungsmittel siehst, darfst Du sicher sein, dass das Produkt sorgfältig produziert wurde und sein Ursprung einer sorgfältigen Überprüfung und Zertifizierung über die Überprüfungsstellen unterzogen wurde.

Resistent gegen Überempfindlichkeiten und Erkrankungen

Wie oben thematisiert, führen die in der profitorientierten Landwirtschaft eingesetzten Chemischen Stoffe bekanntermaßen zu Krebs. Wenn Du ergo mehr Bio-Nahrung isst, verringerst Du die Gefahr an Krebs zu erkranken. Der maßlose Einsatz von Antibiotika in Milch- und Fleischprodukten führt außerdem zu antibiotikaresistenten Krankheits- und Virenstämmen. Die Häufigkeit von Lebensmittelunverträglichkeiten verstärkt sich alarmierend. Ein Grund dafür sind die ungesunden Anbautechniken in der klassischen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Öko-Produkten, Öko-Milch- und Fleischprodukten großziehst, kann dies die Möglichkeit einer Lebensmittelunverträglichkeit enorm verkleinern.

Vorteile für das Ökosystem

Die neuzeitliche Landwirtschaft zerstört die Erde. Die Bodenabtragung auf Grund Überbewirtschaftung wird zu einem großen Thema. Mit ihrem toxischen Abwasser tragen die gewerblichen Betriebe dabei am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der ökologische Anbau wertet die Erde durch Nutzung von Kompost und Fruchtfolge und Jauche auf. Weil überhaupt keine Chemikalien benutzt werden, ist das Problem der Wasserverschutzung ausgeschlossen.

Hilfe für lokale Bauern

Auswertungen sagen, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der BRD in 2019 bei ca. 5,68 Prozent stand. Lokale Bauern kämpfen um Ihren Marktanteil in der Rubrik. Durch die Zunahme kleinerer Ökobetriebe fangen wir an, gesündere Entscheidungen zu treffen, wenn es sich um unsere Nahrungsquellen dreht. Weil bei der Produktion von Öko-Nahrungsmitteln gar keine Konservierungsstoffe verwendet werden, müssen die Läden die Lebensmittel aus dem näheren Umfeld beziehen. Mit dem Kauf von Bio Lebensmitteln in Deinem Lebensmittelladen, auf Bauernmärkten und bei Gemüseständen unterstützst Du die örtliche Wirtschaft und erhältst zur gleichen Zeit eine gesündere Auswahl für die Ernährung Deiner Familie. Möglicherweise bietet mittlerweile der eine oder andere Verkäufer in Deiner nahen Umgebung auch den Online Verkauf und die Sendung von Öko Produkten an.

Lieber Bio Lebensmittel essen?

Obschon der Kauf von Bio-Artikeln eventuell ein bisschen mehr kostet, überwiegen die Nutzen die Kosten. Du wirst Dich besser fühlen, Dich bei den Bio Lebensmitteln, mit denen Du Deine Familie versorgst, besser fühlen ebenso wie einen Beitrag zum Schutz unseres Ökosystems leisten. Deine Speisen werden besser schmecken, und lokale Landwirte in Deinem Umfeld in Dresden werden es Dir auch danken.

Verändere Dein Leben jetzt mit Rohkost
Empfehlung

Noch mehr dienliche Artikel bezüglich Bio Lebensmittel findest Du hier bei „nur natürlich„, Deiner besten Quelle für gesunde Tipps und Trends.

 

Google Maps:

Dresden (Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i; obersorbisch Drježdźany; abgeleitet aus dem altsorbischen Drežďany für Sumpf- oder Auwaldbewohner) ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Mit rund 560.000 Einwohnern ist Dresden, nach Leipzig, die zweitgrößte sächsische Kommune und der Einwohnerzahl nach zwölftgrößte Stadt Deutschlands.

Related Links
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert