Home » Bio Lebensmittel – Infos für Dich in Hannover – iss natürlich!

Bio Lebensmittel – Infos für Dich in Hannover – iss natürlich!

Bio Lebensmittel – was ist damit gemeint?

Bio Lebensmittel sind aus ökologisch kontrolliertem Anbau kommende Nahrungsmittel. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte gemäß den strengen Vorschriften der EG-Öko-Verordnung angebaut. Diese müssen ohne chemische Pestizide, Fungizide oder Herbizide hergestellt werden. Und sie müssen in biologischer Landwirtschaft und ohne Einsatz von Hormonen oder Antibiotika angepflanzt werden.
Das Engagement für Bio-Nahrungsmittel hat im vorigen Jahrzehnt konkret Fahrt aufgenommen. Früher gab es nur in Reformhäusern Bio Lebensmittel zu kaufen. Mittlerweile gibt es in bald jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft in Hannover eine große Auswahl. Während die Preise im Lauf der Jahre ein bisschen nach unten geklettert sind, sind Artikel, die als biologisch zertifiziert sind, normalerweise nach wie vor kostenintensiver als nicht-ökologische Artikel.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Die Vorteile der Bio-Lebensmittel?

Wohlgeschmack

Bio-Obst ebenso wie Bio-Gemüse sind eher saftig, süßer und schmackhafter. Auf reichem, fruchtbarem Acker angepflanzt, sind biologisch erzeugte Nahrungsmittel besonders reich an Geschmack und Nährstoffen. Da sie gewöhnlich näher am Wohnort angebaut werden, sind sie eher frischer als importierte Nicht-Bio-Erzeugnisse. Auch wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Mangels an Konservierungsstoffen verhältnismäßig schneller schlecht werden, sind sie noch immer die bessere Wahl. Eventuell siehst Du auch einen Unterschied bei der Weise, wie Obst und Gemüse aussehen. Jene sind eventuell nicht tadellos gewachsen oder/und etwas kleiner. So sollten naturbelassen angebaute Artikel aussehen! Bio-Fleisch kommt von Tieren, welche frei grasen sowie von frischer Luft, frischem Wasser und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren. Hierdurch wird das Fleisch viel wohlschmeckender.

Vorteile für die Gesundheit

Fungizide, Herbizide, chemische Pestizide sowie Düngemittel sind allgemein bekannte Karzinogene (Krebserreger). Diese Sprays und Zusatzstoffe werden großzügig auf unökologische Nahrung verteilt und lassen auf den Früchten Rückstände zurück. Oft durchdringen sie auch die Haut. Mit dem Abwaschen dieser Produkte werden nicht sämtliche schädlichen chemischen Substanzen entfernt. Öko-Produkte werden ohne den Einsatz dieser schädlichen chemischen Substanzen angepflanzt. Es hat unter anderem den Pluspunkt, dass eine ökologische Landwirtschaft unser Wasser vor der Verseuchung mit chemischen Stoffen beschützt.
Arbeiter in Öko Unternehmen werden solchen mörderischen Chemischen Stoffe ebenso nicht ausgesetzt, im Gegensatz zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Öko-Fleischtiere führen ein wesentlich artgerechteres Leben als die kommerziell gezüchteten Nutztiere. Anstatt in einem viel zu engen Käfig zu leben und sich in ihrem eigenen Müll zu schwelgen, können Bio-Tiere ungehindert auf Wiesen samt sauberer Umgebung und frischem Wasser grasen. Das bedeutet, dass jene nicht mit Antibiotika behandelt werden müssen, um ihre Lebensweise zu überdauern. Bio-Fleisch- und Milchvieh bekommen auch keine Botenstoffe oder sonstige Chemikalien.

Regulierung

Um biologisch zugelassen zu sein, müssen agrarische Betriebe enorm strikte Vorschriften in ihren Anbaumethoden erfüllen. Wenn Du das „zertifiziertes Bio“ Siegel auf Deinem Lebensmittel entdeckst, kannst Du sicher sein, dass das Erzeugnis gewissenhaft hergestellt wurde und seine Quelle der gewissenhaften Prüfung und Zertifikat über die Kontrollstellen unterzogen wurde.

Resistenz gegen Überempfindlichkeiten und Erkrankungen

Wie bereits thematisiert, lösen die in der kommerziellen Landwirtschaft benutzten Chemischen Stoffe bekanntlich Krebs aus. Wenn Du also mehr Bio-Nahrung verzehrst, verringerst Du die Gefahr an Krebs zu erkranken. Der hemmungslose Gebrauch von Antibiotika in Milch- und Fleischprodukten führt auch zu antibiotikaresistenten Viren- und Krankheitsstämmen. Die Häufigkeit von Lebensmittelallergien nimmt alarmierend zu. Einer der Gründe hierfür sind die ungesunden Ackerbautechniken in der klassischen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Bio-Produkten, Öko-Milch- und Fleischprodukten großziehst, kann dies die Gefahr einer Nahrungsmittelallergie deutlich schmälern.

Pluspunkte für das Ökosystem

Die heutige Landwirtschaft verwüstet die Erde. Die Bodenerosion durch Überbodenbearbeitung wird zu einem zentralen Problem. Dabei tragen die gewerblichen Betriebe mit ihrem giftigen Abwasser am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der biologische Anbau wertet den Boden durch Verwendung von Naturdünger und Felderwirtschaft und Flüssigmist auf. Da gar keine Chemischen Substanzen benutzt werden, ist das Problem der Wasserverschutzung ausgeschlossen.

Unterstützung lokaler Bauern

Auswertungen besagen, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in Deutschland im Jahre 2019 bei ca. 5,68 Prozent lag. Örtliche Landwirte kämpfen um Ihren Marktanteil in der Rubrik. Mit der Zunahme kleinerer Biobetriebe beginnen wir, gesündere Entschlüsse zu treffen, sobald es um unsere Nahrungsquellen geht. Da bei der Produktion von Öko-Nahrungsmitteln keine Konservierungsstoffe benutzt werden, müssen die Geschäfte die Esswaren aus dem nahen Umfeld beziehen. Mit dem Erwerb von Bio Lebensmitteln bei Deinem Nahrungsmittelladen, bei Bauernmärkten sowie an Gemüseständen förderst Du die lokale Wirtschaft und erhältst gleichzeitig eine gesündere Auswahl für die Ernährungsweise Deiner Familie. Dieser Tage bietet vielleicht der eine oder andere Lieferant in der nahen Umgebung auch den Online Verkauf und eine Sendung von Öko Erzeugnissen an.

Lieber Bio Lebensmittel einkaufen?

Während der Einkauf von Bio-Produkten vielleicht ein bisschen mehr kostet, dominieren die Pluspunkte die Kosten. Du wirst gesünder sein, Dich von den Bio Lebensmitteln, welche Du Deiner Familie gibst, besser fühlen und Deine Beteiligung zum Umweltschutz leisten. Dein Essen wird leckerer schmecken, und die lokalen Bauern in Deinem Umfeld in Hannover werden es Dir auch danken.




Empfehlung

Noch mehr dienliche Beiträge bezüglich Bio Lebensmittel entdeckst Du hier bei „nur natürlich„, Deiner besten Quelle für natürliche Trends und gesunde Tipps.

 

Karte:

Hannover (Zum Anhören bitte klicken!Abspielen [

haˈnoːfɐ]) ist die Hauptstadt des Landes Niedersachsen. Der am Südrand des Norddeutschen Tieflandes an der Leine und der Ihme gelegene Ort wurde 1150 erstmals erwähnt und erhielt 1241 das Stadtrecht. Hannover war ab 1636 welfische Residenzstadt, ab 1692 Residenz Kurhannovers, ab 1814 Hauptstadt des Königreichs Hannover, nach dessen Annexion durch Preußen ab 1866 Provinzhauptstadt der Provinz Hannover und nach Auflösung Preußens im August 1946 wurde es Hauptstadt des Landes Hannover. Seit dessen Fusion mit den Freistaaten Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe im November 1946 ist Hannover niedersächsische Landeshauptstadt. Seit 1875 Großstadt, zählt es heute zu den 15 einwohnerreichsten Städten Deutschlands.

Ähnliche Seiten
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert