Home » Bio Lebensmittel – Trends für Marl – natürlich und gesund

Bio Lebensmittel – Trends für Marl – natürlich und gesund

Bio Lebensmittel – was versteht man darunter?

Bio Lebensmittel sind solche, die aus ökologisch kontrolliertem Anbau kommen. Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch, Milchprodukte und sogar Non-Food-Produkte werden getreu den strengen Normen der EG-Öko-Verordnung angepflanzt. Selbige müssen ohne chemische Pestizide, Fungizide oder Herbizide hergestellt werden. Und sie müssen in ökologischer Landwirtschaft sowie ohne Einsatz von Antibiotika oder Hormonen angepflanzt sein.
Das Engagement für Bio-Nahrungsmittel hat im vergangenen Jahrzehnt reell an Fahrt gewonnen. Damals gab es Bio Lebensmittel nur in Reformhäusern zu erwerben. Jetzt gibt es in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder Supermarkt in Marl ein großes Sortiment. Während die Preise im Laufe der Jahre etwas gesunken sind, sind Erzeugnisse, welche als ökologisch anerkannt sind, in der Regel noch immer kostenintensiver als unökologische Erzeugnisse.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Die Pluspunkte der Bio-Lebensmittel?

Geschmack

Bio-Gemüse und Bio-Obst sind saftiger, süßer und schmackhafter. In fruchtbarem, reichem Acker angepflanzt, sind biologisch erzeugte Nahrungsmittel sehr reich an Geschmack und Nährstoffen. Weil sie typischerweise nah am Wohnort angepflanzt werden, sind sie tendenziell frischer als importierte Nicht-Bio-Erzeugnisse. Wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Mangels an Konservierungsstoffen verhältnismäßig rascher schlecht werden, sind sie noch immer eine viel bessere Wahl. Möglicherweise siehst Du auch einen Unterschied bei der Art und Weise, wie Gemüse und Obst aussehen. Sie sind vielleicht nicht perfekt gewachsen und/oder etwas kleiner. So sollen naturbelassen angepflanzte Produkte sich präsentieren! Öko-Fleisch kommt von Tieren, welche frei weiden und von frischem Wasser, frischer Luft und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren. Hierdurch wird das Fleisch viel schmackhafter.

Nutzen für das Wohlbefinden

Chemische Pestizide, Fungizide, Herbizide und Dünger sind bekannte Karzinogene (Krebserreger). Ebendiese Zusatzstoffe und Sprays werden freigiebig auf nicht ökologische Nahrung aufgetragen und lassen auf den Früchten Rückstände zurück. Nicht selten durchdringen sie auch die Haut. Mit dem Waschen dieser Artikel werden nicht alle schädlichen chemischen Substanzen beseitigt. Öko-Produkte werden ohne die Nutzung solcher schädlichen chemischen Stoffe angebaut. Es hat auch den Positiven Aspekt, dass der ökologische Landbau unser Wasser nicht mit chemischen Stoffen verschmutzt.
Arbeitende in Öko Unternehmen sind diesen mörderischen Chemikalien auch nicht ausgesetzt, im Unterschied zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Bio-Fleischtiere führen ein viel artgerechteres Leben als die kommerziell gezüchteten Tiere. Statt in einem viel zu kleinen Käfig zu leben und sich in ihren eigenen Abfällen zu schwelgen, dürfen Bio-Tiere frei auf Wiesen samt frischem Wasser und reiner Umgebung grasen. Dies heißt, dass jene nicht mit Antibiotika behandelt werden brauchen, um ihren Lebensstil zu überleben. Bio-Fleisch- und Milchtiere kriegen auch keine Botenstoffe bzw. sonstige Chemischen Substanzen.

Regulierung

Um ökologisch genehmigt zu sein, müssen agrarische Firmen enorm strikte Anordnungen in den Ackerbautechniken befolgen. Wenn Du ein „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Nahrungsmittel findest, darfst Du sicher sein, dass das Produkt sorgfältig erzeugt wurde und sein Ursprung einer sorgfältigen Überprüfung und Zertifizierung über die Überprüfungsstellen unterzogen wurde.

Widerstandsfähig gegen Allergien und Erkrankungen

Wie oben erwähnt, führen die in der profitorientierten Landwirtschaft angewendeten Chemischen Substanzen bekanntlich zu Krebs. Wenn Du ergo mehr Bio-Lebensmittel verzehrst, verminderst Du die Gefahr an Krebs zu erkranken. Der hemmungslose Gebrauch von Antibiotika in Fleisch- und Milchprodukten führt unter anderem zu antibiotikaresistenten Viren- und Krankheitsherden. Die Häufigkeit von Nahrungsmittelallergien verstärkt sich alarmierend. Einer der Gründe hierfür sind die ungesunden Ackerbautechniken in der traditionellen Landwirtschaft. Wenn Du Deinen Nachwuchs mit Öko-Erzeugnissen, Öko-Fleisch- und Milchprodukten erziehst, kann dies das Risiko einer Lebensmittelunverträglichkeit wesentlich verkleinern.

Nutzen für das Ökosystem

Die gegenwärtige Landwirtschaft vernichtet unsere Erde. Die Bodenerosion auf Grund Überbewirtschaftung wird zu einem großen Problem. Dabei tragen gewerbliche Betriebe mit ihrem giftigen Abwasser am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der biologische Anbau wertet den Boden durch Nutzung von Naturdünger und Fruchtfolge und Gülle auf. Da ja keine Chemikalien verwendet werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Unterstützung örtlicher Bauern

Analysen sagen, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2019 bei rund 5,68 Prozent stand. Lokale Bauern ringen darum, ihren Marktanteil in der Rubrik zu halten. Mit der Vermehrung kleinerer Biobetriebe beginnen wir, gesündere Entschlüsse zu treffen, sowie es um unsere Nahrungsquellen geht. Da bei der Herstellung von Bio-Nahrungsmitteln keine Konservierungsstoffe benutzt werden, müssen die Geschäfte die Nahrungsmittel aus dem näheren Umfeld kaufen. Durch den Erwerb von Bio Lebensmitteln in einem Nahrungsmittelladen, auf Bauernmärkten sowie bei Gemüseständen unterstützst Du die örtliche Wirtschaft und erhältst zur gleichen Zeit eine gesündere Auswahl für die Ernährung Deiner Familie. Unterdessen bietet wahrscheinlich der eine oder andere Verkäufer in Deiner näheren Umgebung auch den Online Verkauf und eine Sendung von Öko Artikeln an.

Besser Bio Lebensmittel besorgen?

Während der Kauf von Öko-Erzeugnissen womöglich ein bisschen mehr kostet, dominieren die Nutzen die Kosten. Du wirst Dich gesünder fühlen, Dich von den Bio Lebensmitteln, welche Du Deiner Familie gibst, besser fühlen ebenso wie Deinen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten. Deine Speisen werden schmackhafter schmecken, und die lokalen Landwirte in Deiner Umgebung in Marl danken es Dir auch.


Raab Vitalfood

Empfehlung

Noch mehr hilfreiche Beiträge in Sachen Bio Lebensmittel findest Du hier bei „nur natürlich„, Deiner besten Quelle für natürlich gesunde Tipps und Trends.

 

Google Karte:

Marl ist eine Große kreisangehörige Stadt im nördlichen Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen. Mit rund 85.000 Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt des Kreises Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster, laut Landesentwicklungsplan ein Mittelzentrum und gehört zur Metropolregion Rhein-Ruhr.

Ähnliche Seiten
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert