Home » Bio Lebensmittel – Tipps für Dich in Oberhausen – iss gesund!

Bio Lebensmittel – Tipps für Dich in Oberhausen – iss gesund!

Was bedeutet Bio Lebensmittel?

Bio Lebensmittel sind jene, die aus biologisch kontrolliertem Anbau kommen. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte gemäß den strengen Normen der EG-Öko-Verordnung angebaut. Sie werden ohne chemische Pestizide, Herbizide oder Fungizide hergestellt. Und sie müssen in biologischer Landwirtschaft sowie ohne Einsatz von Hormonen oder Antibiotika angebaut sein.
Die Initiative für Öko-Nahrungsmittel hat im vergangenen Jahrzehnt reell Fahrt aufgenommen. Früher gab es Bio Lebensmittel nur im Reformhaus zu kaufen. Heute existiert in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder Supermarkt in Oberhausen ein großes Sortiment. Während die Preise im Lauf der Jahre etwas gesunken sind, sind Erzeugnisse, welche als ökologisch zertifiziert sind, gewöhnlich immer noch kostenintensiver als nicht-ökologische Artikel.

Empfehlung

Kräutergott.de

Die Vorzüge der Bio-Lebensmittel?

Wohlgeschmack

Bio-Gemüse sowie Bio-Obst sind eher saftig, süßer und schmackhafter. In reichem, fruchtbarem Acker angepflanzt, sind ökologisch produzierte Lebensmittel besonders reichhaltig an Nährstoffen und Geschmack. Da sie üblicherweise dicht an dem Wohnort angebaut werden, sind sie eher frischer als nicht einheimische Nicht-Bio-Produkte. Wenn {Bio-Lebensmittel} wegen des Fehlens an Konservierungsstoffen eher rascher schlecht werden, sind sie noch immer die viel bessere Wahl. Möglicherweise siehst Du aucheine Abweichung in der Weise, wie Obst und Gemüse aussehen. Diese sind vielleicht etwas kleiner oder nicht perfekt gewachsen. So sollten natürlich angebaute Artikel sich präsentieren! Öko-Fleisch kommt von Tieren, die frei grasen sowie von frischem Wasser, frischer Luft und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren. Hierdurch ist das Fleisch um einiges köstlicher.

Pluspunkte zugunsten des Wohlbefindens

Herbizide, Fungizide, chemische Pestizide und Düngemittel sind bekannte Krebserreger (Karzinogene). Ebendiese Zusätze und Sprays werden großzügig auf unökologische Nahrung aufgetragen und lassen Rückstände auf den Früchten zurück. Nicht selten durchdringen sie auch die Haut. Durch das Abwaschen der Produkte werden nicht alle schädlichen chemischen Stoffe entfernt. Bio-Erzeugnisse werden ohne die Verwendung solcher giftigen chemischen Stoffe angepflanzt. Es hat sogar den Pluspunkt, dass der ökologische Landbau unser Wasser vor der Verseuchung mit chemischen Stoffen beschützt.
Arbeiter in Bio Unternehmen sind diesen mörderischen Chemischen Substanzen ebenfalls nicht ausgesetzt, im Unterschied zu ihren Kollegen auf nicht-Bio-Bauernhöfen. Bio-Fleischtiere führen ein viel artgerechteres Leben als die kommerziell gezüchteten Tiere. Anstatt in einem Käfig zu leben, der selten genügend groß ist, um rein zu passen und sich in ihren eigenen Abfällen zu schwelgen, dürfen Bio-Tiere frei auf Weiden samt sauberer Umgebung und frischem Wasser grasen. Und dies heißt, dass sie nicht mit Antibiotika vollgepumpt werden müssen, um ihre Lebensart zu überleben. Öko-Fleisch- und Milchtiere erhalten auch keine Botenstoffe bzw. andere Chemikalien.

Regulation

Um biologisch zertifiziert zu sein, müssen bäuerliche Betriebe äußerst strikte Vorschriften in den Anbaumethoden einhalten. Wenn Du ein „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Nahrungsmittel entdeckst, kannst Du sicher sein, dass dieses Erzeugnis gewissenhaft gefertigt wurde und seine Quelle der gewissenhaften Überprüfung und Zertifikat über die Überprüfungsstellen unterzogen wurde.

Widerstandsfähigkeit gegen Erkrankungen und Allergien

Wie bereits thematisiert, verursachen die in der profitorientierten Landwirtschaft verwendeten Chemikalien bekanntlich Krebs. Wenn Du ergo mehr Bio-Lebensmittel zu Dir nimmst, verminderst Du die Möglichkeit an Krebs zu erkranken. Der übermäßige Einsatz von Antibiotika in Milch- und Fleischprodukten führt außerdem zu antibiotikaresistenten Viren- und Krankheitsstämmen. Die Häufigkeit von Lebensmittelunverträglichkeiten nimmt alarmierend zu. Ein Grund dafür sind die ungesunden Ackerbautechniken in der konventionellen Landwirtschaft. Wenn Du Deine Kinder mit Öko-Erzeugnissen, Öko-Fleisch- und Milchprodukten versorgst, kann dies das Risiko einer Lebensmittelallergie erheblich reduzieren.

Vorzüge für das Ökosystem

Die neuzeitliche Landwirtschaft ruiniert die Erde. Die Bodenabtragung durch Überbodenbearbeitung wird zu einem bedeutenden Problem. Dabei tragen gewerbliche Betriebe mit ihrem toxischen Abwasser am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der ökologische Anbau wertet den Boden durch Fruchtfolge und Einsatz von Kompost und Gülle auf. Da überhaupt keine Chemikalien benutzt werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Hilfe für regionale Bauern

Auswertungen berichten, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2019 bei rund 5,68 Prozent lag. Regionale Bauern ringen darum, ihren Marktanteil in der Branche zu halten. Mit der Zunahme kleinerer Ökobetriebe fangen wir an, gesündere Entschlüsse zu treffen, sowie es sich um unsere Nahrungsquellen handelt. Da bei der Produktion von Bio-Lebensmitteln gar keine Konservierungsstoffe benutzt werden, müssten die Geschäfte die Esswaren aus dem näheren Umfeld beziehen. Durch den Kauf von Bio Lebensmitteln bei einem Nahrungsmittelgeschäft, auf Bauernmärkten und an Gemüseständen unterstützst Du die lokale Wirtschaft und erhältst gleichzeitig eine gesündere Auswahl für die Ernährung Deiner Familie. Wahrscheinlich bietet mittlerweile der eine oder andere Lieferant in der näheren Umgebung auch den Online Verkauf und eine Sendung von Öko Artikeln an.

Lieber Bio Lebensmittel holen?

Während ein Kauf von Öko-Erzeugnissen möglicherweise ein wenig teurer ist, dominieren die Vorteile die Kosten. Du wirst gesünder sein, Dich mit den Bio Lebensmitteln, mit denen Du Deine Familie versorgst, besser fühlen wie auch Deinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Deine Speisen werden leckerer schmecken, und lokale Bauern in Deinem Umkreis in Oberhausen werden es Dir auch danken.




Empfehlung

Weitere praktische Beiträge bezüglich Bio Lebensmittel entdeckst Du hier bei „nur natürlich„, Deiner besten Quelle für gesunde Tipps und Trends.

 

Google Karte:

Oberhausen

[ˈoːbɐhaʊ̯zn̩] ist eine kreisfreie Großstadt im westlichen Ruhrgebiet und am unteren Niederrhein im Regierungsbezirk Düsseldorf des Landes Nordrhein-Westfalen. Oberhausen gehört zur Metropolregion Rhein-Ruhr. Sie ist Mitglied im Landschaftsverband Rheinland, im Regionalverband Ruhr, in der Städteregion Ruhr 2030 und in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Der 1758 auf dem heutigen Stadtgebiet in Betrieb genommenen Eisenhütte St. Antony, der ersten im Ruhrgebiet, verdankt Oberhausen den Beinamen „Wiege der Ruhrindustrie“. Heute bilden Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen einen Schwerpunkt der Wirtschaft; Einkaufscenter, Freizeitpark, Museen, Theater und andere Attraktionen haben jedes Jahr Millionen Besucher.

Related Links
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert