Home » Bio Lebensmittel – Infos für Dich in Osnabrück – iss natürlich.

Bio Lebensmittel – Infos für Dich in Osnabrück – iss natürlich.

Was sind Bio Lebensmittel?

Bio Lebensmittel sind aus biologisch kontrolliertem Anbau kommende Lebensmittel. Außer Bio-Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch und Milchprodukte werden sogar Non-Food-Produkte getreu den strengen Vorschriften der EG-Öko-Verordnung angebaut. Selbige werden ohne chemische Pestizide, Herbizide oder Fungizide hergestellt. Und sie müssen im biologischen Landbau sowie ohne Einsatz von Hormonen oder Antibiotika angebaut werden.
Die Initiative für Bio-Lebensmittel hat im vorigen Jahrzehnt wahrlich Fahrt aufgenommen. Damals gab es Bio Lebensmittel nur in Reformhäusern zu kaufen. Jetzt gibt es in bald jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft bei Dir in Osnabrück ein großes Angebot. Obgleich die Preise im Lauf der Jahre ein wenig zurückgegangen sind, sind Erzeugnisse, die als ökologisch zertifiziert sind, üblicherweise nach wie vor teurer als nicht-biologische Produkte.

Empfehlung

Imkerei Scholz-Kessler

Vorzüge von Bio-Lebensmitteln?

Geschmack

Bio-Gemüse und Bio-Obst sind eher saftig, süßer und schmackhafter. Auf fruchtbarem, reichem Acker angebaut, sind ökologisch produzierte Nahrungsmittel sehr reich an Nährstoffen und Geschmack. Weil sie im Normalfall näher an dem Wohnort angebaut werden, sind sie tendenziell frischer als importierte Nicht-Öko-Produkte. Wenn {Bio-Lebensmittel} angesichts des Mangels an Konservierungsstoffen eher rascher schlecht werden, sind sie immer noch die viel bessere Wahl. Womöglich sieht man auch einen Unterschied bei der Art und Weise, wie Gemüse und Obst aussehen. Sie sind wahrscheinlich was kleiner oder nicht tadellos gewachsen. So sollen naturbelassen angepflanzte Artikel sich präsentieren! Öko-Fleisch stammt von Tieren, die frei grasen können sowie von frischer Luft, frischem Wasser und gesunden Bio-Nahrungsquellen profitieren, wodurch das Fleisch viel schmackhafter wird.

Pluspunkte für das Wohlbefinden

Chemische Pestizide, Fungizide, Herbizide sowie Düngemittel sind weithin bekannte Karzinogene (Krebserreger). Jene Zusatzstoffe und Sprays werden großzügig auf unökologische Lebensmittel verteilt und lassen Rückstände auf den Früchten zurück. Oft durchdringen sie auch die Haut. Durch das Abwaschen jener Produkte werden nicht sämtliche giftigen chemischen Substanzen beseitigt. Öko-Produkte werden ohne den Einsatz solcher giftigen Stoffe angepflanzt. Es hat nicht zuletzt den Pluspunkt, dass der ökologische Landbau unser Wasser nicht mit chemischen Stoffen verschmutzt.
Arbeitende in Bio Unternehmen werden solchen mörderischen Stoffen ebenfalls nicht ausgesetzt, im Unterschied zu ihren Kollegen, die auf Nicht-Bio-Bauernhöfen. Öko-Fleischtiere genießen ein wesentlich gesünderes Leben als kommerziell gezüchtete Nutztiere. Anstatt in einem viel zu kleinen Käfig zu leben und sich in ihrem eigenen Unrat zu wälzen, dürfen Bio-Tiere ungehindert auf Wiesen samt reiner Umgebung und frischem Wasser weiden. Und dies heißt, dass sie nicht mit Antibiotika vollgepumpt werden brauchen, um ihre Lebensweise zu überdauern. Bio-Fleisch- und Milchvieh bekommen auch keine Botenstoffe bzw. andere Chemischen Stoffe.

Regulation

Um ökologisch zertifiziert zu werden, müssen landwirtschaftliche Unternehmen enorm strenge Regeln in ihren Anbaukonzepte erfüllen. Wenn Du das „zertifiziertes Bio“ Siegel auf einem Lebensmittel findest, darfst Du sicher sein, dass der Artikel sorgsam erzeugt wurde und seine Quelle einer gewissenhaften Kontrolle und Zertifikat über die Überprüfungsstellen unterzogen wurde.

Resistenz gegen Krankheiten und Allergien

Wie bereits angesprochen, führen die in der kommerziellen Landwirtschaft genutzten Chemischen Stoffe bekanntermaßen zu Krebs. Wenn Du ergo mehr Öko-Nahrung verzehrst, verminderst Du die Gefahr an Krebs zu erkranken. Der maßlose Einsatz von Antibiotika in Fleisch- und Milchprodukten führt auch zu antibiotikaresistenten Krankheits- und Virenherden. Die Häufigkeit von Nahrungsmittelunverträglichkeiten nimmt alarmierend zu. Ein Grund dafür sind die gesundheitsschädlichen Ackerbaukonzepte in der herkömmlichen Landwirtschaft. Wenn Du Deine Kinder mit Öko-Erzeugnissen, Bio-Milch- und Fleischprodukten großziehst, kann dies die Möglichkeit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit deutlich verringern.

Vorteile für unser Ökosystem

Die gegenwärtige Landwirtschaft zerstört die Erde. Die Bodenabtragung auf Grund Überbewirtschaftung wird zu einem zentralen Problem. Dabei tragen gewerbliche Betriebe mit ihrem toxischen Abwasser am meisten zur Wasserverschmutzung bei. Der ökologische Anbau wertet den Boden durch Fruchtfolge und Benutzung von Kompost und Mist auf. Weil keine Chemikalien benutzt werden, ist auch die Wasserverschmutzung kein Problem.

Unterstützung regionaler Landwirte

Auswertungen berichten, dass der Marktanteil von Bio Lebensmitteln in der BRD im Jahr 2019 bei gegen 5,68 Prozent stand. Örtliche Bauern kämpfen um Ihren Marktanteil in der Branche. Mit der Zunahme kleinerer Biobetriebe beginnen wir, gesündere Entscheidungen zu treffen, sobald es um unsere Nahrungsquellen geht. Da bei der Herstellung von Öko-Lebensmitteln keine Konservierungsstoffe verwendet werden, müssten die Läden die Lebensmittel aus dem nahen Umkreis bekommen. Mit dem Kaufen von Bio Lebensmitteln bei einem Nahrungsmittelgeschäft, bei Bauernmärkten sowie an Gemüseständen förderst Du die regionale Wirtschaft und erhältst zeitgleich eine gesündere Auswahl für die Ernährungsweise Deiner Familie. Unterdessen bietet wahrscheinlich der eine oder andere Lieferant in Deiner näheren Umgebung auch den Online Verkauf und eine Belieferung von Öko Produkten an.

Besser Bio Lebensmittel kaufen?

Während ein Kauf von Bio-Produkten wahrscheinlich ein wenig mehr kostet, überwiegen die Nutzen die Kosten. Du wirst gesünder sein, Dich bei den Bio Lebensmitteln, die Du Deiner Familie reichst, besser fühlen wie auch Deine Beteiligung zum Schutz unserer Umwelt leisten. Dein Essen wird besser schmecken, und die lokalen Bauern in Deinem Umfeld in Osnabrück danken es Dir auch.


Raab Vitalfood

Empfehlung

Weitere nützliche Beiträge in Sachen Bio Lebensmittel findest Du hier bei „nur natürlich„, Deiner natürlichen Quelle für gesunde Tipps & Trends.

 

Google Karte:

Osnabrück (Zum Anhören bitte klicken!Abspielen [

ˌʔɔsnaˈbʁʏk], westfälisch Ossenbrügge, älteres Platt Osenbrugge, lateinisch Ansibarium) ist eine Großstadt in Niedersachsen und Sitz des Landkreises Osnabrück. Die kreisfreie Stadt ist ein Oberzentrum Niedersachsens und Mittelpunkt des Osnabrücker Landes. Mit rund 165.000 Einwohnern (169.108 laut städtischem Melderegister) zählt sie neben dem ähnlich großen Oldenburg und den größeren Städten Hannover und Braunschweig zu den vier größten Städten Niedersachsens. Die ca. 28.000 Studenten von Universität und Hochschule machen etwa 14 % der Gesamtbevölkerung aus.
Für die Gründung der Stadt war die exponierte Lage an einem Knotenpunkt alter Handelsstraßen ursächlich. Im Mittelalter war Osnabrück Prinzipalstadt des westfälischen Quartiers der Hanse.

Related Links
[page-generator-pro-related-links group_id=“2573″ post_type=“page“ post_status=“publish“ output_type=“list_links“ limit=“3″ columns=“1″ delimiter=“, “ link_title=“%title“ link_anchor_title=“%title“ link_display_alignment=“vertical“ orderby=“name“ order=“asc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert